NACHHALTIGKEIT IST SEXY!*

Nachhaltigkeit ist sexy ...NACHHALTIGKEIT IST SEXY*…
und die Nachhaltigkeitsstrategie von FIFA von LOK zur Fussball-Weltmeisterschaft Brasilien 2014™ ist es auch. Die Schwerpunkte sind Ökologisches Bauen, Abfallmanagement, CO2-Footprintermittlung des Turniers, Aus- und Weiterbildung von Freiwilligen und Kommunen und Nachhaltigkeitsberichtserstattung zum Abschluß. Das ist doch auch ein Halbfinalsieg. Echt sexy!

    Hier finden sie ab sofort täglich unsere kleine Liebeserklärung in einem Satz an unseren Schatz Nachhaltigkeit.

  • 20.6.-08.07. Einzug ins Endspiel Deutschland: … und mein aktuelles Akustikprojekt für einen Berliner Kunden ist es auch. Gemeinsam ist das Greenoffice-Netzwerk dem Akustikglück für Service-Mitarbeiter mit passenden Lösungen auf der Spur. Denn es gibt Akustisches Glück.
  • 18.-19.06.: … und das Glück zu riechen ist es auch – mein Glück ist aktuell der Wilde Lavendel. Ich „bade“ jeden Morgen in dieser kleinen Handvoll aus 2 Tropfen und „übergieße“ mich und meine Aura damit. Ich habe den Eindruck, die Menschen riechen mein Glück. Der Geruch von Glück
  • 14.-17.06.: … und die Wächterhäuser in Leipzig, Berlin, Halle, Dresden und weiteren Oststädten bewahren und sichern leer stehende Häuser. So gehen Nachhaltigkeit, Sparen und Wachstum Hand in Hand als Glücksbringer für alle. Echt sexy!
  • 13.06.: … und der Erfolg von Bolivien als erstes McDonalds-freies Land Südamerikas ist auch. Nach 14 Jahren in Bolivien war McDonalds im Jahre 2002 gezwungen seine verbliebenen acht Restaurants zu schließen – zur Feier komponierten die Bolivianer EL GUSTO ES MIO.
  • 08.-09.06.: … und echt sexy wäre, wenn zu 100% Sonne zu Pfingsten 2014 auch die Stromnetze diese Energie „verstehen“ im Sinne von aufnehmen und transportieren könnten. Lassen wir Gottes Geist zur Verständigung darüber walten.
  • 07.06.: … am Vortag vor Pfingsten, dem Fest des heiligen Geists für alle und dem gemeinsamen Verstehen möchte ich euch meine Jahreslosung (nochmal) schenken Gott nahe zu sein ist mein Glück (Psalm 73,28). Diese Haltung ist echt sexy und bringt viel Glück in die Welt und unser Leben.
  • 06.06.: … und der Weg, wie heute Gold aus Kies am Oberrhein gewonnen wird ist es auch. Echt sexy!
  • 04. – 05.06.: … wußten sie eigentlich, dass eine neue Jeans ein Weltenbummler ist auf dem Weg zu ihnen? Haben sie deshalb wie bei Marken Büromöbeln auch schon an gebrauchte Kleidung gedacht?
  • 03.06.: … und das vegane Businessfrühstück heute früh brachte anläßlich der Jahresklimakonferenz ein klares Engagement unser Kinder als Mehrwert für alle auf den Tisch Plant for the planet. Weil ich länger lebe als Du! Echt sexy! Bist du dabei?
  • 02.06.: … heute zur 14. Jahreskonferenz des Rates für nachhaltige Entwicklung erleben wir was unsere Bundenkanzlerin Angela Merkel 2009! zur Bedeutung der Nachhaltigkeit für die Regierung sagte. Echt sexy? Und heute anders?
  • 01.06.: … und lernen mit Nachhaltigkeit einfach erklärt. Unser Modelllehrer lebt die drei Säulen mit Rad, Bio und Ökostrom. Achtet auf Greenlabeling! Das wäre nicht so sexy!
  • 31.05.: … und ein nachhaltiger Blick in einen deutschen Schrebergarten läßt uns Grillen zukünftig mal ganz anders erleben. Mensch, wie langweilig ist es da als Veganer. Echt sexy der Garten!
  • 28. – 30.05.: … und gerne möchte ich sie weiter verzaubern mit dem Zauberwort Nachhaltigkeit durch einfache Erklärungen Was ist eigentlich Nachhaltigkeit? Diese Umfrage-Ergebnisse von Utopia gesammelt auf der Strasse werden vielleicht den einen oder anderen überraschen. Aber echt sexy!
  • 27.05.: … und schön ist in Zeiten des häufigen Abgesangs auf das Zauberwort Nachhaltigkeit zu vertrauen. Das sind wir. Gemeinsam. Ohne Geldressourcen. Bewegen wir. Mit unseren Emotionen. Unserem Tun. Echt sexy!
  • 26.05.: … und einfachen Erklärungen für Was ist eigentlich Nachhaltigkeit? sind es auch! Eine echt sexy Erklärung gleich hier und die nächsten Tage auf der wandelbaren Greenoffice-Agentur Startseite.
  • 25.05.: … und lachen und glücklich sein ist es auch! Was steckt mehr an als ein Mensch, der lacht? Freut euch und lacht mit am Europawahltag bei diesem Glücklich-Song.
  • 24.05.: … und die Deutsche eVergabe durch umweltfreundliche elektronische Vergabeverfahren der öffentlichen Hand ist es auch. Echt sexy! Die Greenoffice Agentur ist dabei! Mehr Wert für umweltfreundliche Beschaffung für Behörden unterstützen auch wir mit Kundenprojekten!
  • 23.05.: … und Lebensräume schaffen für tierische Mitbewohner ist echt sexy! Echt crasy finde ich jedoch meine Hausente auf dem Balkon. Wie ich heute Morgen sah liegen seit Sonntag nach erst ein Ei, dann drei und jetzt schon 5 Eier! in meinem Balkonkasten mit Homeoffice-Blick.
  • 22.05.: … und die blogroll ist es auch. Alle reden davon, doch was ist eigentlich eine blogroll und wie richte ich sie ein? Hier die sexy Antwort. Es sind „externe Links“. Mit anderen Worten unsere Wissens- und Herzensschätze!
  • 21.05.: … in glücklicher Erinnerung an deine Teilnahme Jenny Lieke und fast schon Coaching im Feedback zur 3-Wege-Generalprobe. Über deinen Blick auf Weggeschenke schreibst du auf Lieke:wie Liebe mit K. Ein eindrucksreicher, persönlicher blog.
  • 20.05.: …. die online-Bachelorstudie „Recycling war gestern – jetzt kommt Upcycling“ der Studentin aus Ravensburg ist es auch!. Bitte machen sie mit – die Studie muss bis 6.Juni abgeschlossen sein. Nachhaltigen Dank von mir und gutes Karma schickt die Studentin!
  • 19.05.: … und echt sexy! Jetzt wird auch der Greenoffice Standort Rhein-Main mit Veganladen Darmstadt Vrau Doetsch immer nachhaltiger.
  • 12.05. – 18.05. – Nachhaltigkeitswoche Standort Rhein-Main: .. und wissen sie eigentlich wie nachhaltig Checklisten sind für uns? Unser ganzes Leben haken wir Dinge ab, prüfen sie und analysieren mit dem Ziel, nichts zu vergessen oder Fehler zu vermeiden. Das ist nicht schlimm, es ist menschlich. Echt-sexy! Daumen für das Checklisten-Lesen.
  • 11.05.: … grüne Produkte und Grüne Verpackungen sind für den Toom-Baummarkt kein Trendthema, sondern eine der 4 Säulen neben Energie, Klima und Umwelt. Ziel ist es bis 2015 den Ausstoß von CO2 pro m2 Verkaufsfläche (von 2006 bis 2015) um 30% zu reduzieren bei Strom, Wärme und Wasser. Echt sexy. So geht Nachhaltigkeit.
  • 10.05.: … einkaufen goes green! Die Originale und Unverpackten kommen – endlich. Start von diesem tollen Supermarktprojekt ist Sommer in Berlin. Hier zum Crowdfunding-Support für das Echt- sexy!-Konzept. Ich halte meine Tuppers schon bereit und meinen Support auch.
  • 09.05.: … einer meiner Herzenswünsche als Nachhaltigkeitscoach hat einen großen Greenstep gemacht: Pilze goes green als Verpackungsmaterial! Natürlich, kompostierbar und sogar haltbarer als Styropor!Das neue Plastik wächst überall und bleibt zum Schluß nachhaltiger Gründünger. Echt sexy – Daumen-hoch! dafür.
  • 08.05.: … da heute mein Artikel „Vega(n)fit zum Marathonsieg – Ohne muh und mäh an der Masse vorbeiziehen“ fertig wird als Angebot für den 10. Straßenfeger „Fit“ ist mein sexy Tipp für Pfingsten: 9. Juni startet der 6. Run of Spirit des Johnannestift Berlin. Kommt hin oder lauft einfach mit.
  • 07.05.: … und heute möchte ich wieder einmal DANKE sagen diesmal der Lichtbringerin Corinna Hanika. Corinna hat mir gestern mit dem Duft „Mut“ den richtigen Impuls für den Tag gesetzt. Ja, beim veganen Businessfrühstück trifft man echt sexy Menschen!
  • 06.05.: … und heute morgen beim 2. Veganen Businessfrühstück kam neben der Mission Energieausweis auch Nachhaltigkeit mit Big Data in Form des frisch Selbstständigen Benjamin Aunkofer auf den Tisch. Echt sexy und Greenoffice vertieft das!
  • 03.05.: … und das Unternehmer-Vorbild Dr. Grandel Naturkosmetik ist es auch.Ein Mann und seine Familie leben für Gesundheitsprodukte. Echt sexy und empfehlswert!
  • 02.05.: … doch dem „Nachhaltigkeitspapst“ Michael Braungart reicht das nicht. Klicken sie gleich rein. PS: Sie möchten wissen „Was für ein Nachhaltigkeitstyp bin ich?“, dann buchen sie gleich den kostenfreien Greenoffice Vortrag in Darmstadt und Berlin. Echt sexy!
  • 01.05. – 03.05.: … und falls sie heute am Tag der Arbeit noch Zeit haben, verkaufen sie doch mal klimaneutral ihre Elektronik – Wirkaufens. Das ist Greenoffice Kreislaufdenken und alle haben was davon. Echt sexy!
  • 30.04.: … und meine Liebeserklärung am Vortag der Arbeit sind Tipps von Ecogood zum CO2-Sparen. Sexy easy zum Aufkleben und ist auch nicht schlimm. Macht mit.
  • 29.04.: … und echt sexy fand ich heute morgen, dass meine Gerbera im Topf mit etwas Wasser wieder aufrecht steht ganz ohne hängende Köpfe. Schauen wir es den Pflanzen ab – mit Pflanzen grün und fit arbeiten! Echt-sexy! Daumen hoch dafür.
  • 26.-28.04: … und heute steht der Tag bei mir im Zeichen des sexy Bauens: website, Eventpartner, Angebote, Orte, Ideen, Aufträge, … – Und was baust du heute? Für alle hier ein sexy Baumeister Yes, we can!.
  • 25.04.: Le(h)erstelle. Doch Leerstelle kann auch laut und echt sexy sein …
  • 24.04.: … und noch am Vortag des morgigen Termins zum Büro-Tuev in einer diakonischen Einrichtung Berlins möchte ich sie einladen, die vielen Wege zur sexy Optimierung ihres Arbeitsplatzes kennenzulernen.
  • 23.04.: … und der Berliner Strassenfeger mit der 8.Ausgabe SCHÖN ist besonders sexy. Als Special empfehle ich darin die Ausstellungsrezension zu Malerei am Rande der Wirklichkeit
  • 22.04.: … und das grüne Büro mit einem verringerten ökologischen Fußabdruck (= CO2-Footprint) ist es auch. Hier ein paar sexy Tipps zum CO2-Reduzieren von meiner grünen Marketingfrau Heidrun Lutz.
  • 20.04 + 21.04.: … und Gott-Sei-Dank, Christus ist auferstanden! Dem Teufel ist dabei das Lachen vergangen, wir können wieder herzhaft lachen wie uns Christus versprochen hat: „Ihr werdet lachen!“ (Lukas 6,21) PS: Sexy Osterlachen
  • 19.04.: … heute am Karsamstag, für uns Christen der erste Tag nach dem Tod Jesus möchte ich euch ein zuversichtliches Projekt schenken Kunst trifft Nachhaltigkeit und Design. So kommt die (Mit-)Welt zueinander. Danke für diese „Pilger“-ausstellung. Echt-sexy! Daumen hoch dafür und sexy Ostereinstimmung für alle.
  • 18.04.: … heute am Karfreitag habe ich ganz viele Eier schon fertig gelegt und auf meiner Seite „versteckt“. Findet ihr sie? Sexy Ostern ist dann wieder freudiger am Sonntag für uns. PS: Es wird ja alles wieder gut, soviel sei schon verraten. Denn „wenn es noch nicht gut ist, ist es auch noch nicht zuende“ sagt Oscar Wilde
  • 17.04.: … heute am Gründonnerstag / Palmdonnerstag hatte Jesus das letzte Abendmahl mit seinen Jüngern. Damit sie noch viele mhm-lecker Ma(h)le haben, probieren sie doch mal vegane Gerichte über die Feiertage. Echt sexy die Auswahl. Guten Appetit wünsche ich ihnen und bleiben sie gesund!
  • 16.04.: … wir bleiben beim Thema: Gesichter der Nachhaltigkeit nennen die Autorinnen Dr. Alexandra Hildebrandt und Hauke Schwiezer das vielfälltige Engagement von Menschen, die Nachhaltigkeit zur persönlichen Leidenschaft gemacht haben.
  • 15.4.: … es ist auch mal ganz sexy zu wissen wer den das Gesicht der Greenoffice Agentur ist.
  • 14.4.:… da wir in der Zielgraden für Ostern sind, hier nun ein echt-sexy! und nachhaltiger Basteltipp für lustige Hühner. Ruhig auf der Stange sitzen darf auch mal sein – aber nach Ostern ist wieder Aktion für die Umwelt angesagt. PS: Abonnieren sie doch auch gleich den Greenoffice-Newsletter mit nützlichen Artikeln, Tipps und Veranstaltungshinweisen – Start nach Ostern!
  • 13.04.: … und als Veränderungscoach empfehle ich Weiterbildung als sexy Wegweiser für Balance in Leben und Arbeiten. Über neue Wege und veränderte Sichtweisen auf scheinbar Altes können sie auch in den Nachhaltigkeitsformeln
  • lesen

  • 12.04.: … und als Nachaltigkeitscoach finde ich Veränderung auch „Echt-Sexy!“ Das ganz Leben ist ständige Veränderung und das Video zeigt, unser Käse hält nicht ewig!
  • 11.04.: … und Videoeinblicke wie in Autodesk’s Greenoffice, einem britischen 3D-Design-Software-Developer lassen mein Herz als Nachhaltigkeitscoach höher schlagen. So geht’s! Nachhaltige Unternehmen machen für den Firmenerfolg mit Einsparungen in Millionenhöhe am Anfang eine genaue Bestandsaufnahme und Analyse. Echt-Sexy! Daumen hoch dafür.
  • 10.04.: … und Klimaschutz kann einfach sein und Spaß machen! Das können wir doch als Unternehmer auch, oder? Aktiv für mehr Nachhaltigkeit im Arbeiten UND Leben. Machen sie mit!
  • 09.04.: … und kennen sie eigentlich unsere Mrs. Green, Nachaltigkeitsberaterin und Coach der Greenoffice Agentur? Lernen sie hier weitere Mrs. Green für die Umwelt kennen – alle engagieren sich in unterschiedlichen Bereichen. Echt Sexy!-Daumen dafür!
  • 08.04.: … und wie oft machen wir uns eigentlich bewußt wie eng Ökologie und Soziales miteinander verwoben sind? Ich habe es getan anläßich Wir für Sie – Soziale Verantwortung – wer es nicht tut, erlebt (aggressiven) Widerstand der nicht fair beteiligten Menschen.
  • 07.04.: … und 1972 fand die erste weltweite Umweltschutzkonferenz in Stockholm statt. Doch erst seit dem Erdgipfel 1992 in Rio de Janeiro, der größten Gipfelkonferenz des 20. Jahrhunderts, ist nachhaltige Entwicklung ein Ziel, das mehr und mehr Eingang findet in die Köpfe und das Handeln der Menschen, Verwaltungen und Betriebe.
  • 06.04.: … und schon kleine Veränderungen bringen großen Nutzen für die CO2-Bilanz. Wer statt eines Billighemds aus China ein T-Shirt aus Öko-Baumwolle kauft, hat fünf Kilogramm CO2 vermieden – so viel, wie ein Auto auf 30 Kilometern Fahrt ausstößt. „Echt-Sexy!“-Daumen dafür.
  • 05.04.: … und das Jahrbuch Ökologie 2014. Mut zu Visionen. ist es auch – Welche Visionen möchten sie mutig voranbringen? Wir folgen ihnen!
  • 04.04.: … und das tolle Feedback zum 1. Veganen Businessfrühstück am 3. April 2014 ist es auch: „Danke für den gelungenen Event. Der Ort war schön gewählt, das Ambiente ansprechend und das Frühstücksbüffet überzeugend.“
  • 03.04.: … und die Initiative www.fairleihen.de über die ich im Berliner Strassenfeger las ist eine „Echt sexy!“-Daumen Initiative. Klickt gleich mal rein und leiht und fairleiht. Der Kreislauf macht’s. Für alle!
  • 02.04.: … und die heutige Vorstellung des neuen Systems zur CO2-Bilanzierung von Unternehmen in der hessischen Landesvertretung in Berlin ist es auch!
  • 01.04.:Dachgärten für alle sind es auch.
  • 28.03.: … und das Video zur Entschleunigung Einfach mal setzen lassen ist es auch! Das kriegt den „Echt sexy!“-Daumen.
  • 27.03.: … und die Emnid-Umfrage zeigt es, „wir“ verzichten für die Umwelt auf Fleisch. Das tut ein Drittel der Deutschen! Das kriegt den „Echt sexy!“-Daumen.
  • 26.03.: … und positives Feedback von Greenoffice-Partnern wie das von Claudia Ehrenfeuchter: „Übrigens: Toll was sie gerade auf XING machen, ich sehe es immer und denke „wow, da kannst du dir ein Beispiel für Social Media Marketing nehmen“, leider schiebe ich diesen Teil meines Unternehmens noch etwas nach hinten. Danke das ich immer durch ihre Meldungen meine Erinnerung bekomme.“ – Danke. Das bekommt von mir den „Echt sexy!-Daumen.
  • 25.03.: …und ein Tag kreative vegane Pause, Erlebnisreihentermin „Schöner Wohnen“ und entspannen ist es auch.
  • 24.03.: … und aktuell begeistert mich auch die Numerologie – die Zahlensymbolik hat Tradition wie die Nachhaltigkeit weltweit in zahlreichen Kulturen und Religionen. Es geht dabei nicht um ein formales Zahlenverständnis. Jede Zahl erhält einen spezifischen Charakter, eine individuelle Qualität und Eigenschaften wie beispielsweise „glückverheißend“ oder „sexy“. Welche Zahl ist sexy?
  • 23.03.: … und die vegane Bürocheckliste der Greenoffice Agentur ist es auch – Schauen sie gleich mal nach, ob ihr Büro schon tierfrei ist oder es heißt „Die Kuh muß weg!
  • 22.03.: … und „grüne Gespräche“ wie gestern mit Brigitte Felzmann, Teammitglied des Greeneventfinder sind es auch. Das grüne Motto: „Es macht keinen Sinn, wenn jede/r ihr/sein eigenes „Süppchen kocht“, es bedarf eines gemeinsamen Pools.“ Danke das es euch gibt. Das bekommt den „Echt sexy!“-Daumen.
  • 21.03.: … und mein SPECIAL-Erlebnisvortrag „Das Büro ist mehr als Tisch und Stuhl trifft Nachhaltigkeit ist sexy!“ hat mir gezeigt, Unternehmer möchten mehr Zahlen-Daten-Fakten, aber keiner will bei der Einrichtung der Typ Alufolie sein mit dem „Quick-und-Dirty“-Entscheidungsprinzip! Da doch lieber mal Banane sein. Das bekommt den „Echt sexy!-Daumen.
  • 20.03.: … und das heißt auch mal „unbequem“ zu sein: Am 22. März Demo für die Energiewende! Treten sie auf der Demo aktiv ein für die wirksamen Begrenzung der Nutzung von Atomenergie und fossilen Rohstoffen.Nur dann haben Effizienztechnologien und der naturverträgliche Ausbau erneuerbarer Energien eine Chance.
  • 19.03.: … und gelebte Nachhaltigkeit für unsere Mitwelt ist es auch! Die Spendenorganisation Betterplace mit Fundraising für aktuell 6.785 soziale Projekte wie mob e.V. Berlin – für den neuen mob e.V. Gemeinschaftsraum für obdachlose Menschen wurden so von 33 Spendern 5000€ gespendet. Das bekommt den „Echt sexy!-Daumen.
  • 18.03.: … und heute ist Umwelt der Fokus auf den ich schaue: Fukushima – Die Katastrophe danach. Immer noch dauert die Bergung der 1.500 hochradioaktiven Brennstäbe an. Da denke ich doch etwas sehnsüchtig an Al Gore’s Marshallplan für die Erde von 1992. Suchen wir bitte wieder nachhaltige Wege zum Gleichgewicht.
  • 17.03.: … und ich freue mich über Energiestars für Kontakte wie Schachinger Logistik Holding GmbH mit der vielleicht nachhaltigsten Lagerhalle Europas!
  • 16.03.: … und Vegan ist nachhaltig! Deshalb startet ab 03. April 2014 das monatliche Event „Ihre Nachhaltigkeitsformel am Morgen – 1.Veganes Businessfrühstück Berlin„. Kommentar dazu gestern von einer Teilnehmerin: “ …Veganes Essen zieht ein in die Wirtschaftswelt. Wenn das kein Grund zum Feiern ist.“ Danke – echt sexy!
  • 15.03.: … und Fotografie ist es auch. Das ist das Motto von fwd Lookbook. Authentisch. Nachhaltig. Weil Werte zeitlos sind. Generationsübergreifend gute Gefühle wecken. Für jeden!
  • 14.03.: … wußten sie eigentlich: Der CR Kompass bietet für kleine und mittelständische Unternehmen eine Vorlage an, mit der sie kostenlos einen Nachhaltigkeitsbericht erstellen können? Melden sie sich gleich an für das Projekt!
  • 13.03.: … und es gibt mehr Förderprogramme für Umweltschutz! Gefördert werden einerseits Investitionen in umweltverträgliche Produktionswege bestehender Produkte und andererseits ökologische Innovationen,die die Reduktion der CO2-Emissionen ermöglichen sollen. Lassen sie sich auch fördern!
  • 12.03.: … und laut 0ffice 21-Studie möchten 77% aller Unternehmen ihre Büros nachhaltig ausstatten. Das wäre super! Doch nur die Hälfte davon weiß, welche Maßnahmen nachhaltig sind. Mein Tipp: Neben sie zu den gebrauchten Büromöbeln Grüne Saubermacher. Zimmerpflanzen haben super Schadstoff-Abbauraten. Der Spitenreiter ist die Echte Aloevera mit 90 Prozent im Abbau von Formaldehyd.
  • 11.03.: … und braucht wie Anthroposophie immer auch Freundeskreise und Schüler und Betriebe die sie leben. Alles hat seinen Sinn. Für Künstler wie Lajos Boros. Und für uns Menschen mit/in ihrem Leben und Arbeiten.
  • 10.03.: … völlig unerwartet begegnete mir am Sonntag durch die Werkschau von Lajos Boros Nachhaltigkeit in Form der Anthroposophie von Rudolf Steiner. Pioniere alle beide. Boros lebenslang künstlerisch auf der Suche nach der Grammatik der Formensprache. Steiner Wegbereiter des grünen Kapitalismus.
  • 09.03.: … und an einem so schönen fast schon Frühlingstag ist mir nach Radfahren mit vegetarischem Picknick. Mal schnell nachgeschaut, wie hoch dafür der Ökologische Rucksack oder besser wie hoch ist mein persönlicher Ressourcenverbrauch ist. Otto zeigte mir, dass ich dafür 14kg natürliche Ressourcen verbrauchen werde. Jedes Tun braucht Energie – was braucht ihr Sonntagsfreizeitprogramm?
  • 08.03.: … da paßt finde ich auch FÜR SIE und IHN die Aktion Deutschland entspann dich. Spüren sie wie sexy es ist, sich neben/nach der Anspannung mal vollkommen zu entspannen.
  • 07.03.: … oh wie schön heute wieder meine kleine Liebeserklärung an euch und die Nachhaltigkeit zu schreiben. Und da paßt zu meinem veganen Kurzurlaub die Fortsetzung mit Plastikfasten in Leben und Arbeiten.
  • 03. – 06.03.: … und Urlaub in der Natur zum Kraft und Kreativitätstanken vom 3. – 6.3.2014 ist es auch.
  • 02.03.: … und ganz dem Greenoffice-Prinzip des Grünen Goldes für Kundeneinrichtungen strebt auch das DJH (Deutscher Jugendherbergswerk) an in einem Modellprojekt nachhaltiger zu werden. 34 Jugendherbergen konnten ihre CO2-Bilanz stark reduzieren.
  • 01.03.: … doch in der Karnevalszeit sehen die Städte aus wie Schlachtfelder. So bleiben u.a. in Mainz nach Schätzungen von 2013 rund 60 Tonnen Abfall auf der 7km Umzugsstrecke zurück.
  • 28.02.: … nutzen sie als nachhaltige Unternehmer schon die online-Rechtsberatung von AnwaltOnline? Meine Erfahrung: Für schnelle qualifizierte Problemlösungen – unkompliziert, günstig und echt sexy!
  • 27.02.: …warum sind dann für das Unternehmensserviceportal (USP) auch 2014 Möbel immer noch Sperrmüll?
  • 26.02.: …und sexy finde ich auch die seit 01.01.2014 geltende französische ÖKO-Maut für LKW. Die Regierung fand das sexy. Doch Proteste gegen die Ecotaxe haben die Ausdehnung auf ALLE in- und ausländischen Lastwagen auf unbestimmte Zeit verschoben.
  • 25.02.: … und Fördermittel für Bürohilfsmittel sind es auch.
  • 24.02.: … doch das auch Ökotest in der Aufmachung seiner Testberichte signalisiert: „Öko ist geil und sexy!“ findet Thomas Pensel in seinem Vortrag zum nachhhaltigen Konsum nicht sexy.
  • >23.02.: … und manchmal ist sie wie ein Trampolin. Wem das jetzt zu sperrig und zu schwer ist hole sich doch das 11kg leichte Sportgerät und Stuhl ins Büro. Immer in Bewegung bleiben, das ist Nachhaltigkeit.
  • 22.02.: … und heißt ständige Veränderung. Und deshalb ist manchmal auch für uns selbst das Medizinrad der Wandlung ein hilfreiche Unterstützung.
  • 21.02.: … und da lob ich mir die Zauberscheiben von Professor Hans Diefenbacher, die versuchen den Dreiklang der Nachhaltigkeit abzubilden. Oder gibt eine starke Nachhaltigkeit nur durch einen kulturellen Wandel der Gesellschaft?
  • 20.02.: …und das Grüne Gold kann für Greenoffice-Kunden viel: Grünes Gold kommt durch Kreislaufnutzung im Rückbau, beim Einrichten und führt zum Mehrwert. „Ein gutes Geschäft für alle!“ sagt die Facilitymanagerin glücklich.
  • 19.02.: … und da gehört Gesundheitsschutz selbstverständlich dazu. Um Zufriedenheit und Gesundheit für Mitarbeiter und Chefs zu bewahren sollte Schallschutz im Büro es auch sein.
  • 18.02.: …und heißt auch immer Veränderung. Leder ist aus Tierschutzsicht nicht empfehlenswert. Die Traditionsmarke Harolds stellte Bezug von Leder um. Nur noch von freilaufenden Rindern und das Chrom zur Gerbung wird möglichst aus dem Fruchtextrakt des Tarabaums gewonnen.
  • 17.02.: … und da ist es das Recycling und Wiederverwerten um so wertvoller.
  • 16.02.: … und deshalb betrübt es mich, wenn ich im Nachhaltigkeitslexikon lese „Nachhaltigkeit wird auf breiter Basis (nur) über das Portemonnaie erreicht.“ Da freue ich mich vielfach, dass Greenoffice ihnen Grünes Gold bietet. Garantiert nachhaltig!
  • 15.02.: …und sehr schön ist es, wenn auch Bauen immer nachhaltiger wird. Bauen sie doch mal aus eine 190qm Villa aus Recycling Frachtbehältern. Das spart CO2, Zeit und schont ihre Finanzen gegenüber Neubau.
  • 14.02.: … und da gehört es selbstverständlich dazu, das es für Behinderte hilfreiche Möbel gibt genauso wie von Behinderten selbst gefertigte nachhaltige Produkte – auch zum Valentinstag.
  • 13.02.:… und da glänzt doch das grüne Gold gleich viel nachhaltiger – auch wenn es aktuell mit Grünem gleich gesetzt wird.
  • 12.02.: …und Gold glänzt auch so schön verführerisch. Doch leider ist nicht alles Gold was glänzt.
  • 11.02.: …die Spiele haben begonnen – so sexy und nachhaltig startet Olympia im Sotschi.
  • 10.02.: …denn Kreislaufnutzung bringt Mehrwert für ihre Betriebsmittel und Büromöbel. Die Umwelt und ihr Geldbeutel profitieren davon. Das wollen Sie auch? Dann sollten wir miteinander sprechen.
  • 09.02.: …besonders wenn Christian Görtz’s „Erfolgreiche Marketingkooperationen“ als Synonym für nachhaltiges Marketing gelesen werden können.
  • 08.02.: …und dass sollte auch für Lösungen im Travelmanagment für Unternehmer gelten – nicht „ÖKO-Socke“ soll es zukünftig heißen, sondern „sexy nachhaltige Reisen“.
  • 07.02.: …da ist es manchmal gut im Lexikon der Nachhaltigkeit nachschlagen zu können – denn was ist nachhaltiger Konsum genau?
  • 06.02.: …weil nachhaltig manchmal einfach nur Salzig Sporthockern sein kann. Auf 100% recyclingfähigen Kunststoff. Einfach 100% Made in Germany. Einfach coole Fitness zum Spielen, Werfen, Fangen, Balancieren und natürlich zum Sitzen.
  • 05.02.: … heißt manchmal auch kreativ den Müll beseitigen!
  • 04.02.: …und das gilt gerade auch für Pflanzen im Büro – unsere Helden für bessere Raumluft durch Schadstofffilterung und weniger Stress durch Lärmbindung. Grün bringt so Wohlbefinden für alle.
  • 03.02.: …weil es Initiativen wie Konstruieren statt Konsumieren hervorbringt. Motto: gutes Design für kleines Geld.
  • 02.02.:…da Büromöbelhersteller wie Giroflex Cradle-to-Cradle-zertifizierte Designer Bürostühle anbieten
  • 01.02.:… weil Mobilitäts-Kampagnen entstehen wie Ticketteilen – Kostenlos mitfahren statt Schwarzfahren mit dem Button „Mitfahrgelegenheit.
  • 31.01.:…denke ich jedesmal, wenn ich mir den Video-Greenoffice Tipp 1 Nachhaltigkeit im Büro anschaue.
  • 30.01.:…weil es schon echt sexy ist gegenüber Neuproduktion mit einem gebrauchten höhenverstellbaren Marken-Desklift ca. 234 CO2/kg einzusparen. Greenofficekunden tun das. Täglich.
  • 29.01.:…weil Nachhaltigkeit auch Teilen heißt. Den Mehrwert dieser liebenswerten Eigenschaft erlebe ich jeden Tag in meiner nachhaltigen WG.
  • 28.01.:…auch wenn das CO2-Rechenergebnis uns wie unsere Waage machnmal ins Grübeln bringt
  • >27.01.:… denn vom CO2-Footprint her betrachtet ist jeder Deutsche mit jährlich 11Tonnen ein Klimaschwein und Obdachlose mit 240 Kilogramm CO2-Sparmeister.
  • 26.01.:…und Nachhaltigkeitspläne wie der des Scandic Berlin Potsdamer Platz bekommen EU-Blume und Silbermedaillen als Dank.
  • 25.01.:…weil Menschen immer nachhaltig leben – auch nach dem 40.Geburtstag.
  • 24.01.:… da treffen sexy Greenoffices auf sexy Kundenprodukte. Gleich und gleich gesellt sich eben gern!
  • 23.01.:… weil über 77% der Unternehmer finden Maßnahmen für ökologische nachhaltige Büroarbeit wichtig aber sind unsicher WELCHE Maßnahme sie umsetzen sollen.
  • 22.01.:… weil Hollywood grün wird und Stars wie George Clooney und Julia Roberts essen, fahren, kaufen, bauen und heizen Bio und Öko.
  • 21.01.:… weil sogar die Universitäten den Nachhaltigkeitsmarkt entdecken über Projekte ihrer Studenten
  • 20.1.:… auch wenn sie für die <a href=“http://www.nachhaltigkeits-guerilla.de/badedach/“ title=“Nachhaltigkeitsguerilla: Wow! Na dann Badewanne aufs (grüne) Dach gestellt, warten bis der Regen fällt und baden nach Lust und Laune! Und wer dabei auch noch so gut aussieht, wie auf dem Foto, der hat´s geschafft.“ „>Nachhaltigkeitguerilla gern immer so gut verkauft werden könnte.
  • 19.01:…auch wenn sie heute noch prominente Fürsprecher braucht
  • 18.01: …auch wenn manche sie für eine Illusion halten
  • Kommentar verfassen